Hundebox fürs Auto: Alle Transportboxen im Überblick

Faltbare Hundebox TrendPetSelbst wenn Du deinen Hund nicht mit in den Urlaub nehmen möchtest, Du wirst ihn ab und zu im Auto transportieren wollen, z. B. für einen Tierarztbesuch. Das ist im Prinzip auch unproblematisch, solange Du einige Punkte beachtest. Einen kleinen Hund, wie z. B. einen Yorkshireterrier, kann auch ein Mitfahrer auf dem Schoss halten. Das dürfte allerdings bei längeren Fahrten für alle Beteiligten sehr unbequem werden. Hier eignet sich eine »Hundebox fürs Auto« hervorragend. Wie Du deinen Hund im Auto am besten transportierst, hängt sowohl vom Hund, als auch von der Größe und Bauweise Deines Autos ab. Es ist beispielsweise ausgesprochen gefährlich für deinen Hund, ihn in einem geschlossenen, vom Fahrgastraum getrennten Kofferraum zu transportieren. Du würdest es nicht merken, wenn es dem Hund plötzlich schlecht geht. Außerdem ist das Luftangebot dort sehr begrenzt und die Temperaturen gehen im Sommer sehr schnell hoch. In diesem Fall wäre dein Hund im Fahrgastraum wesentlich besser aufgehoben. Wofür du dich auch entscheidest, wichtig ist die Sicherheit. Du solltest Dich rechtzeitig um eine passende Lösung kümmern. Schließlich müssen die meisten Hilfsmittel, nicht nur die Hundetransportbox, erst einmal montiert und dein Hund daran gewöhnt werden. Gerade, wenn Du längere Fahrten planst, sollte sich dein Hund im Vorfeld mit dem neuen Transportmittel vertraut machen. Sonst wird die Fahrt sowohl für deinen Hund, als auch für Dich schnell zur Qual.  

 

 

TecTake Alu HundetransportboxNoch ein weiterer Hinweis: Bei kürzeren Fahrten muss man sich nur über die Sicherheit des Hundes, des Fahrers und eventueller anderer Insassen Gedanken machen. Bei längeren Fahrten ist dagegen mehr zu bedenken. Es sollten regelmäßige Pausen eingeplant werden, damit der Hund sich zwischendurch bewegen und sein »Geschäft« erledigen kann. Achte immer darauf, dass der Hund genügend Wasser zur Verfügung hat. Füttern solltest Du ihn besser erst nach der Ankunft. Je nachdem, wo Du den Hund im Auto unterbringen willst, musst du auch darauf achten, dass er genügend Luft bekommt und die Temperaturen nicht zu hoch werden. Im Sommer darfst Du deinen Hund auf keinen Fall alleine im Auto lassen. Auch nicht für ein paar Minuten an einer Raststätte. Die Temperaturen können in einem stehenden Auto im Sommer, extrem schnell lebensgefährlich für das Tier werden.

 

Hundetransportbox: Unsere 3 Top-Empfehlungen von klein bis groß 

 

Trixie 39721 Vario Transportbox, Größe S, 61×43×46 … Karlie Flamingo 513773 Flugzeugbox Nomad, 81 x 56 x 59 … Trixie 39343 Transportbox, Aluminium, 93 x 65 x 81 cm, …
BILD
TYP

FALTBAR

KUNSTSTOFF

ALU

MAßE

61 X 43 x 46 cm

81 x 56 x 59 cm

93 x 65 x 81 cm

EIGENGEWICHT

3,6 kg

4,8 kg

24 kg

EIGNUNG

Kleine Hunde

 

Mittlere Hunde

 

Große Hunde

 

AMAZON BEWERTUNG
PREIS 49,99 € 89,99 Preis nicht verfügbar 189,99
PREISVERGLEICH % PREISCHECK % PREISCHECK % PREISCHECK %
ZUM SHOP! *Preis prüfen bei *Preis prüfen bei *Preis prüfen bei

Hier geht es zum großen:  HUNDEBOX-VERGLEICH

 

 Gibt es eine gesetzliche Regelung zum Transport meines Hundes im Auto?

Der Hund im Auto gilt im Verkehrsrecht als Ladung. Eine Ladung muss im Auto immer so gesichert sein, dass sie auch bei einer Vollbremsung oder einem plötzlichen Lenkmanöver nicht durch das Auto fliegen, umfallen, verrutschen oder vermeidbaren Lärm produzieren kann. Außerdem darf dein Hund Dich beim Autofahren nicht stören oder ablenken. Wenn Dein Hund frei im Auto sitzt, kann das aber schnell passieren. Bei einer Vollbremsung würde er auch leicht durch das Auto fliegen. Damit wäre er selber und alle Insassen des Wagens gefährdet. Selbst ein kleiner Hund, der Dir gegen den Arm fällt, kann dazu führen, dass Du das Lenkrad verreißt und so einen Unfall verursachst. Wirst Du von der Polizei angehalten und Dein Hund sitzt frei im Auto, kostet das mindestens 30 Euro Strafe. Wird dabei noch eine Gefährdung festgestellt oder ein Schaden verursacht, steigt der Preis auf bis zu 75 Euro. Außerdem bringt Dir das einen Punkt in Flensburg ein. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob Du Dich auf einer mehrstündigen Urlaubsfahrt oder einem kurzen Trip zum Bäcker befindest. Dein Hund muss im Auto immer gesichert sein. Mehr Informationen auf www.adac.de.

 

 Hund im Auto transportieren

Um deinen Hund im Auto zu transportieren, hast du verschiedene Möglichkeiten:

eine Hundebox fürs Auto,

 Trenngitter, die die Rückbank oder den Kofferraum vom Rest des Autos abtrennen

 Sicherheitsgurte für Hunde

 Autositzkissen für Hunde

 Hängematten für Hunde

 Hundedecken

 Hundegeschirre

Die sicherste und auf Dauer bequemste Lösung für dich, ist die Hundetransportbox. In unserem ausführlichen Ratgeber verschaffen wir Dir einen umfassenden Überblick und erklären Dir genau worauf du achten solltest!

 

Was ist eine Hundebox fürs Auto?

Karlie Flamingo Hunde-Transportbox, Smart Top De Luxe, 106 x 71 x 69 cm, beige/braun - 2Unter einer Hundebox fürs Auto versteht man prinzipiell einen Behälter zum sicheren Transport des Hundes im Fahrzeug. Die Box wird in unterschiedlichen Größen, aus verschiedenen Materialien und in einer nahezu unüberschaubaren Vielfalt von Ausführungen angeboten. Die Modelle für größere Hunde verbleiben im Auto, die für kleine Hunde können im Wagen bleiben oder herausgenommen werden. Wird die Box richtig platziert und befestigt, stellt sie eine ideale Möglichkeit zum Transport des Hundes dar. Sie schützt sowohl die Insassen des Wagens als auch den Hund selber. Befindet sich der Hund beispielsweise frei auf der Rückbank oder im Kofferraum, kann ein Abtrenngitter zwar die Insassen davor bewahren, dass der Hund auf sie geschleudert wird. Aber das Tier selber fliegt bei einem scharfen Brems- oder Lenkmanöver durch den abgetrennten Raum und kann sich dabei ernsthaft verletzen. In der Hundetransportbox kann er natürlich auch gegen die Wände geschleudert werden, der dabei zurückgelegte Weg ist aber wesentlich geringer und damit reduziert sich auch die Verletzungsgefahr dramatisch. Diesen positiven Effekt erreichst Du aber nur, wenn die Box entsprechend stabil und sicher aufgestellt ist. Dann erfüllt sie auch optimal die gesetzlichen Bestimmungen.

 

Wie groß sollte die Hundebox sein?

Die Hundebox fürs Auto muss groß genug sein, damit Dein Hund sich in ihr wohl fühlt. Das heißt, sie muss so lang sein, dass er sich bequem hinlegen und so hoch, dass er sich setzen kann. Andererseits sollte sie nicht zu groß sein, damit der Hund bei einer Vollbremsung oder einem abrupten Lenkmanöver nicht zu weit durch die Box fliegt. Also: so groß wie nötig und so klein wie möglich. Wichtig ist auch, dass die Hundetransportbox nicht nur ein paar Luftschlitze enthält, sondern Deinem Hund die Möglichkeit gibt, rauszusehen.

 

Welche Arten gibt es?

Hundeboxen werden aus Kunststoff oder Metall, als rundum fast geschlossene Boxen oder als Gitterkonstruktion angeboten. Neben fest montierten Modellen, existieren faltbare Hundeboxen. Einige Anbieter bauen Dir auch eine, passgenau auf Deinen Kofferraum zugeschnittene Box für das Auto. Die Auswahl ist also wirklich sehr groß.

Um die für Dich und Deinen Hund optimale Hundetransportbox zu finden, musst Du einiges berücksichtigen. Neben der Größe Deines Hundes, ist auch sein Charakter wichtig. Ist er neugierig? Dann ist wahrscheinlich eine Box aus Gitterstäben, die ihm eine optimale Rundumsicht gewährt, am besten. Hat Dein Hund gerne seine Ruhe? In dem Fall wäre eine eher geschlossene Box für ihn besser.

Trixie Doppel Transport Aluminium Box, 95 x 69 x 88 cm - 2
TecTake Faltbare Hundetransportbox Transportbox beige -diverse Größen- (
Nobby 72128 Transportbox für mittlere und große Hunde

Hundebox-Arten:

Aktuelle Transportboxen gibt es in sehr vielen, höchst unterschiedlichen Ausführungen. Sehr beliebt sind Modelle für das Auto aus Aluminium, Kunststoff oder als faltbare Ausführung.

Hundetransportbox Alu

Hundebox faltbar

Hundebox Kunststoff

 

 Positionierung und Befestigung der Hundetransportbox im Auto

Wo soll die Box stehen – im Kofferraum, auf der Rückbank oder zwischen Rückbank und Fahrersitz auf dem Boden? Alle drei Orte haben ihre Vor- und Nachteile. Es ist klar, dass die Rückbank oder der Boden zwischen Rückbank und Vordersitzen nur für kleinere Boxen infrage kommt. Dabei musst Du auch berücksichtigen, dass der Hund Platz zum Ein- und Aussteigen Karlie Flamingo Hunde-Transportbox, Smart Top De Luxe, 106 x 71 x 69 cm, beige/braun - 3braucht. Es sei denn, es handelt sich um eine sehr kleine Box für einen Yorkshireterrier oder Ähnliches. Diese Varianten kannst Du mit Hund rein- und rausstellen. Sicherheitstechnisch ist der Platz auf dem Boden zwischen den Sitzen nicht schlecht. Die Box kann dort nicht weit weggeschleudert werden. Eine Box auf dem Rücksitz solltest Du zusätzlich mit einem Sicherheitsgurt sichern. Ganz schlecht ist die Idee, eine kleine Hundebox auf den Beifahrersitz zu stellen. Von dort kann sie durch eine Vollbremsung oder einen Auffahrunfall sehr schnell weggeschleudert werden und im ungünstigsten Fall dabei nicht nur den Hund, sondern auch den Fahrer verletzen. Wenn der Kofferraum deines Wagens groß genug und mit dem Fahrgastraum verbunden ist, ist er der optimale Ort zum Aufstellen der Hundebox fürs Auto. Zahlreiche Modelle haben extra abgeschrägte Seiten, damit sie besser in den Kofferraum passen. Aber auch hierbei musst Du daran denken, dass nicht nur die Box selber in den Kofferraum passen muss. Du musst auch die Tür der Box öffnen können und Dein Hund braucht Platz zum Ein- und Aussteigen. Die Box sollte immer direkt hinter der Rückbank stehen und gut befestigt sein.

Die meisten Hundetransportboxen werden durch Klettstreifen an der Bodenplatte im Kofferraum befestigt oder es werden Befestigungsschnüre mitgeliefert. Du solltest aber zusätzlich Spanngurte verwenden. Schließlich soll die Box bei einem Auffahrunfall oder einer Vollbremsung nicht in den Lehnen der Rücksitze landen. Das kann für dort Sitzende wirklich gefährlich werden. Selbst ein mittelgroßer Hund hat zusammen mit der Box durch die Beschleunigung ein Gewicht von ca. 1 Tonne. Dafür sind die Rücklehnen der Sitze nicht ausgelegt. Du kannst Dir sicher ausmalen, was passiert, wen jemandem dieses Gewicht in den Rücken kracht.

 

Was ist besser – eine Hundebox fürs Auto oder ein Hundegitter?

Die Hundebox für das Auto, zumindest wenn sie fest im Wagen montiert ist, hat den Nachteil, dass Dir der größte Teil des Kofferraums verloren geht. Das Problem hast Du bei einem Hundegitter nicht. Dafür musst Du aber in Kauf nehmen, dass dein Hund bei einem Unfall oder auch schon bei einer Vollbremsung nicht geschützt ist. Bei einem stabilen, richtig montierten Hundegitter kann er zwar nicht in den Fahrgastraum geschleudert werden, aber quer durch den Kofferraum. Das kann zu erheblichen Verletzungen, im schlimmsten Fall sogar zum Tod des Tieres führen. Eine stabile, richtig im Wagen befestigte Hundetransportbox schützt dagegen nicht nur die Insassen des Wagens, sondern auch den Hund. Du musst aber darauf achten, dass die Box fürs Auto wirklich stabil und in Bezug auf Unfälle geprüft ist.

Fifth Gear Universal-Hundegitter in hochwertiger Ausführung, verstellbar
Ferplast 73100021W1 Autotransportbox ATLAS CAR 100, für Hunde, Maße: 100 x 60 x 66 cm, grau - 4

Hundegitter

  • Hund kann nicht in Fahrgastraum geschleudert werden
  • Platzsparend: Platz im Kofferraum geht nicht verloren

  • Hund ist beim Unfall nicht gegen Aufprall geschützt
  • Hohe Verletzungsgefahr beim Unfall
  • Hund hat in Kurven keinen festen Halt und kann durch den Kofferraum geschleudert werden

Hundebox

  • Schutz für die Insassen
  • Hoher Schutz für den Hund
  • Geringes Verletzungsrisiko beim Unfall
  • Erfüllt die gesetzlichen Vorgaben
  • Crash-Test geprüft
  • Fester Halt in Kurven: Hund kann sich gegen die Wände lehnen und wird nicht durch den Kofferraum geschleudert

  • Platz geht verloren
  • Höhere Anschaffungskosten als Hundegitter

 

Was kostet eine Hundebox?

Die Kosten einer Hundebox fürs Auto hängen von der Größe und dem verwendeten Material ab. Sie liegen zwischen 20 und mehreren Hundert Euro. Hier solltest Du nicht am falschen Ende sparen. Besser Du gibst ein paar Euro mehr aus und bekommst dafür eine wirklich sichere Box.

 

TIPP

Unsere Empfehlung für Informationen rund um das richtige Hundefutter für deinen Vierbeiner: hundefutter-tests.org

 

Welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Arten?

Hundebox faltbar:

  • Blockiert nicht dauerhaft Platz im Fahrzeug
  • Leichtes Gewicht
  • Nicht so stabil wie Alu- oder Kunststoff-Modelle

Faltbare Hundeboxen fürs Auto haben natürlich den Vorteil, dass sie nicht dauerhaft Platz im Wagen blockieren. Allerdings haben sie den Nachteil, nicht so stabil zu sein, wie fest montierte Modelle. Bei normaler Fahrt fällt das nicht so ins Gewicht, aber bei einem Unfall, einem plötzlichen Lenkmanöver oder einer Vollbremsung kann das für Deinen Hund gefährlich werden.

Hundebox Kunststoff:

  • Relativ Stabil
  • Sehr gut im Preis- Leistungsverhältnis
  • Meistens geschlossen, einige Hunde bekommen Platzangst

Hundeboxen aus Kunststoff sind meist, von der Tür abgesehen, geschlossen und besitzen nur einige Lüftungsschlitze. Manche Hunde fühlen sich darin sehr wohl, andere bekommen Platzangst. Das musst Du ausprobieren. Richtig befestigt sind sie relativ stabil. Allerdings solltest du sie nach jedem Vorfall (Unfall, Vollbremsung, etc.) gründlich inspizieren. Haben sich erst einmal Risse in den Wänden gebildet, musst Du die Box unbedingt austauschen. Sie kann für Deinen Hund sonst lebensgefährlich werden.

Hundebox Alu:

  • Sehr stabil
  • Leichtes Gewicht dank Aluminium
  • Crash-Test geprüft
  • Geringstes Verletzungsrisiko bei Unfällen
  • Großzügige Lüftungsschlitze durch Aluminium Gitterstäbe
  • Höhere Anschaffungskosten als faltbare- und Kunststoff-Modelle

Die Box aus Metall, meist Aluminium, ist sehr stabil, wenn sie gut verarbeitet und richtig befestigt ist. Sie ist allerdings meist recht schwer und sollte deshalb ständig im Wagen bleiben. Diese Art der Hundetransportbox für das Auto wird auch als Maßarbeit, zugeschnitten auf deinen Pkw, angeboten.

 

Was passiert mit der Box bei einem Unfall?

Es gibt eine Reihe von Organisationen, die Crash-Tests mit Hundeboxen fürs Auto durchgeführt haben. Hierfür wurden Hundedummies verwendet. Getestet wurden dabei ein Frontalaufprall, ein Heckaufprall sowie Unfälle, bei denen das Auto umfällt oder sich überschlägt. Außerdem scharfe Lenkmanöver mit einer Geschwindigkeit von 60 km/h.

Die meisten Hersteller testen nur auf den Frontalaufprall. Der Frontalaufprall ist der am häufigsten vorkommenden und im Allgemeinen der harmloseste Unfall. Sofern die Hundetransportbox richtig befestigt ist, gibt es weder für den Hund noch für die Insassen des Wagens eine größere Gefahr.

ZOOMUNDO ALU HUNDETRANSPORTBOX 2 TÜRIG PREMIUM - 1Sehr gefährlich ist ein Heckaufprall, weil die Box dabei wie ein Rammbock in die Lehnen der Rücksitze gedrückt wird. Dabei kann die Box selber splittern und den Hund verletzten. Werden bei dem Unfall die Scheiben des Autos zerstört, kann der Hund in Panik aus der defekten Box durch die zersplitterten Fenster flüchten. Es ist aber auch für Menschen auf dem Rücksitz gefährlich, weil die Lehnen diesen Anprall nicht abfedern können. Somit wird ihnen die Box in den Rücken gedrückt. Das ist natürlich umso gefährlicher, je größer die Box ist. Dies gilt auch für Boxen, die auf der Rückbank platziert werden, wenn sie nicht mit einem Rückhaltesystem ausgestattet sind, das diesen Belastungen standhält.

Überschlägt sich das Auto, zerbersten die Fenster. Bricht jetzt auch noch die Box, kann der Hund aus dem Wagen geschleudert werden. Außerdem besteht die Gefahr, dass der durch die Splitter der Box verletzt oder sogar getötet wird.

Schon bei scharfen Lenkmanövern kann die Hundebox beschädigt werden. Gerade die Seitenplatten wiesen nach dem Test durch den herumgeschleuderten Dummy (25 kg Gewicht) oft Risse auf.

In allen Crashtests hat sich gezeigt, dass die Hundetransportbox am sichersten im Kofferraum direkt hinter den Lehnen der Rücksitze untergebracht wird. Selbstverständlich nur, wenn Sie auch richtig befestigt wird.

 

Wie gewöhnst Du Deinen Hund an die neue Box?

Trixie 39721 Vario Transportbox, Größe S, 61×43×46 cm - 10Der Transport des Hundes in einer Hundebox funktioniert nur dann problemlos, wenn der Hund willig einsteigt und sich in der Box ruhig verhält. Die meisten Hunde müssen deshalb erst einmal an die Box gewöhnt werden. Damit Dein Hund sich in der Box wohlfühlt, muss er sie mit positiven Dingen verbinden. Je nach Charakter des Hundes musst Du auch einige Tage für die Eingewöhnungsphase einrechnen. Es ist demnach nicht ratsam eine neue Hundetransportbox zu kaufen, den Hund mehr oder weniger gewaltsam dort reinzupacken um beispielsweise zum Tierarzt zu fahren. Dann kannst du relativ sicher sein, dass Dein Hund nie wieder freiwillig in die Box geht. Besser ist es sich Zeit zu nehmen. Erst einmal wird eine bekannte Decke oder sein Kissen hineingelegt. Für die ersten Übungen bleibt die Tür der Box offen. Dann legst Du für den Hund sichtbar Leckerlis oder sein Lieblingsspielzeug hinein und lässt ihn das herausholen. Hat er dies ein paar Mal gemacht, kannst du das Kommando »SITZ« geben, wenn der Hund in der Box ist. Hat er das gemacht, wird er gelobt und darf auf Kommando wieder aus der Box herauskommen. Beim nächsten Mal schließt Du die Tür für einen Augenblick. Bleibt der Hund auch dabei ruhig, kannst Du die erste kurze Fahrt unternehmen. Am besten schließt Du diese mit einem Spaziergang ab. Will Dein Hund zwischendurch nicht mehr mitmachen, beendest Du die Übung und setzt sie später fort. Auf keinen Fall solltest Du mit dem Hund schimpfen oder Zwang ausüben.


Führende Hersteller auf dem Markt

Im Folgenden möchten wir Dir einige Marken vorstellen, deren Hundeboxen für das Auto, in zahlreichen Tests stets sehr gut bewertet wurden:


STARTSEITE
5 (100%) 1 vote